St. Sebastianus Schützenbruderschaft

Solingen-Wald 1951.e.V.

 

 

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Solingen-Wald 1951.e.V. wurde
am 28.07.1951 gegründet.

Als erster Präses stand Pfarrer Engelbert Laymann der Bruderschaft vor.

Ihm zur Seite Standen Brudermeister Richard Dübbert, Schriftführer Hermann Probst und erich Storck, Kassierer Dr. Franz Willner und Paul Mentz sowie Schießmeister Bernhard Knauth.

Als am 03. Februar 1952 im Saal des Buchenhofes die Gründungsfeier gestaltet von Solisten und dem Cäcilienchor unter der Leitung von Hans Tilly stattfand, zählte die Bruderschaft bereits 100 Mitglieder.

 

2001 zählte der Verein über 70 aktive und passive Mitglieder, die an den Aktivitäten des Bezirks rege teilnehmen.

Unsere Bruderschaft stellte im Laufe des inzwischen 59-jährigen Bestehens 11x de Bezirkskönig, 6x den Bezirksprinzen und 4x den Bezirksschülerprinzen.

Auch im Jubiläumsjahr 2001 stellte unsere Bruderschaft mit David Bielemeier den Bezirksprinzen.

 

Im Jahre 1956 errang der amtierende Walder Bezirkskönig Moritz Nachtigall als bisher einziger im Bezirk die Würde des Diözesankönigs.

 

1996 - 1998 wurde unter Aufsicht des Bauunternehmers Dieter Terwedow und des Atchitekten Hans Buschkotte die Schießbahn mit fast 90% Eigenleistung gebaut. Es entstand eine Schießanlage mit 5 Bahnen für Luftgewehr- und Luftpistolen-Schützen. Ebenso ist ein Aufenthaltsraum für die Mitglieder geschaffen worden, wo diverse Veranstaltungen durchgeführt werden.

Jeden Donnerstag trifft sich die Jugendabteilung um 18:00 bis 19:30 Uhr zum Training oder nettem Beisammensein. Hier schließen sich dann die Stammschützen an die bis 22:00 Uhr die Schießbahn oder den Gemeinschaftsraum zum schießen oder schnacken nutzen.

Durch unser Bruderschaft werden nicht nur Schützenfeste besucht, auch kirchliche Veranstaltungen wie z.B. Neujahrsempfang, Fronleichnams-Prozession, Pfarrsommerfest der Pfarre St. Katharina Solingen Wald, werden wahrgenommen/unterstützt.

Leitsatz der Schützenbruderschaft Solingen Wald lautet:

 

                                                                        "Glaube, Sitte, Heimat"